Die Preetzer FDP setzt sich für die Erhaltung von Kulturgut in unserer Stadt ein, und ist bestrebt mit die Voraussetzungen zu schaffen!

Wir, die FDP Preetz, haben das Projekt "Papiertheaterausstellung" mit unserer Stimme unterstützt !

Auf Einladung des Preetzer Bürgermeisters, Herrn Demmin, fand am 19.04.2018 eine Presserunde im Museum Preetz, Theaterbühne, statt.

Das Papiertheater befindet sich seit 5 Jahren in der Mühlenstraße 14 und nutzt im Obergeschoß einen Raum als Theaterbühne und im Dachgeschoß lagert die Bühnenausstellung. Diese war aus sicherheitstechnischen Gründen  öffentlich nicht zugänglich.  Inzwischen konnte mit Finanzmitteln der Stadt Preetz (ca. 9.000,00 EUR) die Brandsicherheit mit Rauchabzug und Fluchtweg hergestellt werden.

Bürgermeister Hr. Demmin, KN Fr. Rönnau           Reporterin -der reporter- und Hr. Reimers,

und Fr. Reimers ,Betreiberin des Preetzer              Betreiber des Preetzer Papiertheaters.

Papiertheaters, während der Presserunde.

 

In seiner Begrüßung ging Hr. Demmin auf die Geschichte des Theaters ein und betonte aber auch, daß das Zeigen der Exponate  in der Vergangenheit leider ausgeklammert war. Die Mängel sind inzwischen behoben. Nun ist das Dachgeschoß  offizieller Ausstellungsraum für die bespielten Bühnen, die als historisches Kulturgut gelten. 

Mit dieser Tradition und der  Privatsammlung REIMERS lebt dieses Gebäude auf. Preetz ist um eine Attraktion reicher geworden und das Papiertheater ist aus dem Leben unserer Stadt nicht mehr wegzudenken. Es setzt jährlich wichtige Akzente und ist die heimliche Hauptstadt der Papiertheatertreffen weltweit.

Ein Blick in die Ausstellung im Dachgeschoß mit über 100 bespielten Bühnen aus der Sammlung REIMERS.

Die Erklärungen der Fam. REIMERS zu ihrer Privatsammlung und der Ausstellung ansich überzeugte die Presserunde.

 

 

 

 

 

 

 

Klaus Schöllhorn

(Fraktionsmitglied FDP Preetz)

 

Bäckerhandwerk in Preetz

Eröffnung dieser Ausstellung und einige Eindrücke

 

 

 

 

 

 

Mit dieser Ausstellung wurde das ausgestorbene Bäckerhandwerk  von alten Preetzer Bäckern, wie Herrn Delft, Herrn Tomsen und Herrn Staade vorgestellt.

 

Die Grußworte, im Auftrag der Stadt Preetz, überbrachte der Bürgervorsteher Herr H.-J. Gärtner.

Seitens der Kommunalpolitik waren neben einem Vertreter der FDP, drei Vertreter der CDU und ein Vertreter der FWG, sowie ein Vertreter der SPD anwesend.

Die eingefügten Bilder sollen einen kurzen Überblick geben.